Ein Gutes hat das derzeit mehr als bescheidene Wetter ja.

Ich finde Zeit für längst überfällige Arbeiten an meiner Homepage „AlpenYetis Wanderseiten„.

Da mir, wie ich ja auch schon in meinem letzten Artikel über mein Projekt 1001 Gipfel berichtete, mein Wander-Kerngebiet in Zentral-Österreich allmählich zu „eng“ wird, möchte ich mich jetzt im Westen etwas intensiver der Ankogelgruppe widmen.

Die Ankogelgruppe bildet den östlichen Rand der Hohen Tauern, weiter im Osten – jenseits des Großarltales – folgen dann bereits die zu den Niederen Tauern zählenden Radstädter Tauern.

Die Ankogelgruppe in Salzburg und Kärnten

Die Ankogelgruppe in Salzburg und Kärnten

Es wird mir (vermutlich) nie gelingen, auch die Ankogelgruppe so intensiv und fast vollständig zu erwandern, dokumentieren und fotografieren, wir mir das bei anderen Gebirgsgruppen in meinem Kerngebiet möglich war.

2 Gründe sprechen im Wesentlichen dagegen:

  • Der weitaus größere, südliche Abschnitt der Ankogelgruppe liegt jenseits des Alpenhauptkammes in Kärnten, die Anfahrtszeiten wären für mich zu lang für eine regelmäßige und lückenlose Begehung.
  • Viele der vor allem südlich der Landesgrenze Salzburg-Kärnten liegenden Gipfel sind nicht über Wanderrouten erschlossen und liegen mit ihren Schwierigkeitsgraden (u.a. auch Gletschergebiete) außerhalb meiner Leistungsfähigkeit.

Aber umso mehr reizt es mich, im für mich einfacher zugänglichen Norden auf der Salzburger Seite die zumindest wandertechnisch theoretisch möglichen Berge zu besuchen, selbst wenn sie nicht über markierte Wanderwege erreichbar sind.

Ein bißchen Touren-Statistik

Auf bisher 7 Wanderungen (davon 1 Mal mit Schneeschuhen und 3 Mal mit Tourenschi) in der Ankogelgruppe konnte ich immerhin bereits 17 verschiedene Gipfel (18 Gipfelbesuche insgesamt) kennen lernen. Lassen sich meine Tourenpläne für die Sommersaison 2011 halbwegs verwirklichen (aber dann müsste auch das Wetter endlich einmal anhaltend stabiler werden) werden heuer mit Sicherheit noch einige dazukommen.

Bisher besuchte Gipfel im Norden der Ankogelgruppe

Bisher besuchte Gipfel im Norden der Ankogelgruppe

Landkartenausschnitte © BEV 2009, Vervielfältigt mit Genehmigung des BEV © Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen in Wien, T2009/52304

Ist es im Süden der Ankogelgruppe – auf Kärntner Seite – die Schwierigkeit und Abgeschiedenheit (abgesehen von den höchsten und bekanntesten Gipfeln wie Hochalmspitze und dem namengebenden Ankogel selbst), die mich von vielen Bergen abhält, so gilt im Norden – auf Salzburger Gebiet – häufig genau das Gegenteil.

Durch Seilbahnen übererschlossene Gras-Gipfel (zumindest suggerieren mir das die Landkarten) zwischen Großarler und Gasteiner Tal erzeugen leichte Abwehrhaltung. Aber vielleicht täuscht mich das auch nur und ich gewinne bei besserer Ortskenntnis ein positiveres Bild.

Bisherige Wandertouren in der Ankogelgruppe

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Tags: , , ,

1 Kommentar on Ankogelgruppe – Hohe Tauern

  1. […] heutigen Tourenbericht möchte ich mit einem Zitat aus meinem letzten Artikel über die Ankogelgruppe beginnen: Durch Seilbahnen übererschlossene Gras-Gipfel (zumindest suggerieren mir das die […]

Schreibe einen Kommentar

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.