An den Südausläufern von Kammspitz und Grimming

Im April 2021 finden sich lediglich 5 Einträge in meinem Tourenbuch. Schuld war a) das schlechte Wetter und b) das schöne Wetter.

Ohne Schneeberührung ging es im April 2021 noch nicht – zumal wir bei all unseren Ausflügen die 1.000-Meter-Grenze überschritten.
Die 5 Wanderungen im April (rot) fügten sich gut in unsere bisherigen Touren in diesem Jahr.

Landkartenausschnitte © BEV 2009, Vervielfältigt mit Genehmigung des BEV – Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen in Wien, T2009/52304

Bei Schlechtwetter mit Schneesturm oder Graupelschauern konnte keine große Lust auf Outdoor-Erlebnisse aufkommen. Und das Schönwetter wollte großteils wieder für mein Projekt Naturgarten und Vogelparadies 2030 genutzt werden.

Sobald sich die Sonne zeigte, wurlte es auch wieder auf den Ameisenhaufen.

Nach den Spaziergängen im Gröbmingerland im Jänner, der Bewegungsarena Mitterberg – St. Martin im Februar sowie den Wanderungen entlang der Enns zwischen Aich und Espang im März lockten mich im April die nach Süden ausgerichteten Waldhänge an den Berg-Ausläufern von Kammspitz und Grimming, die den südöstlichen Abschluß des Dachsteingebirges bilden.

Trotz Fortschreiten des Fühlings und der zunehmenden Kraft der Sonne konnten sich in Höhen oberhalb von etwa 900 Meter vor allem auf Flachpassagen und Forstwegen noch größere Schneemengen halten. Und so gelang es uns nicht immer, trockenen Fußes nach Hause zu kommen.

Schnee gab es im April vor allem auf Flachpassagen oberhalb von 900 bis 1.000 Meter Seehöhe – wie hier am Säbelboden …
… oder auch in den (Lawinen-)Steilrinnen am Fuße des Grimming.

Mit dem Knie geht es immer besser, sogar steilere Abstiege sind bei vorsichtigem Setzen des Fußes jetzt schon wieder schmerzfrei möglich. Bergauf geht ohnehin schon so gut wie fast alles wieder. Lediglich ein Gefühl, das Bein nicht mehr vollständig „lenken und kontrollieren“ zu können, erfordert erhöhte Konzentration beim Steigen.

Endlich wieder ein wenig Mittelgebirgs-Luft.

Es ist also nach wie vor eine Besserung merkbar. Und ich möchte es bereits vorwegnehmen: Am 1. Mai stand ich erstmals im Jahre 2021 auch wieder auf einem Gipfel(chen) mit Gipfelkreuz: Der Freienstein war das Ziel.

Häufig wenn ich an Diemlern vorbeifuhr blickte ich zum „großen Stein“. Im April 2021 habe ich ihn persönlich kennengelernt.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*