Obzova – höher geht´s nicht mehr

Der Obzova ist laut Baska-Outdoorkarte mit 568,1 Meter der höchste Gipfel auf der Insel Krk. Vor 2 Jahren sind wir auf der Westseite von Punat über den Gipfel Veli Vrh aufgestiegen und nach Stara Baska abgestiegen. Zurück ging´s dann auf der Straße nach Punat. Eine solche Monstertour mit 36,6 Kilometern und 975 Höhenmetern in der Hitze wollten wir uns heuer nicht antun.

Unsere Obzova-Überschreitungen: Blau=2017, rot=2019

Unsere Obzova-Überschreitungen: Blau=2017, rot=2019

Routenverlauf im Überblick:

Heuer haben wir uns die vergleichsweise kurze Variante über 19,4 Kilometer und 760 Höhenmeter auf der Ostseite ausgesucht. Von Baska nach Jurandvor und weiter über Batomalj zur Kirche Svetiste Majke Bozje Goricke. Steiler und steiniger hinauf nach Lipica und südwärts auf den Veliki Hlam (482). Dann westwärts zum Teich Spuhotina und weiter zur Weggabelung Kanjine. Dort dreht die Route Richtung Norden hinauf auf den Obzova. Abstieg zunächst auf den tollen Aussichtspunkt Kunjalabor, ein kurzes Stück zurück und schließlich talwärts über Lokva Plakara nach Draga Bascanska. Dort neben dem Bach Vela Rika auf der Mountainbike-Strecke Nr. 2 nach Jurandvor und zurück zum Ausgangspunkt.

Unser ungefährer Routenverlauf über den Obzova blau strichliert.

Unser ungefährer Routenverlauf über den Obzova blau strichliert.

Impressionen von der Obzova-Überschreitung

Am Weg von Baska nach Jurandvor. Im Hintergrund die weißen Kalkfelsen, die wir heute überschreiten würden.

Am Weg von Baska nach Jurandvor. Im Hintergrund die weißen Kalkfelsen, die wir heute überschreiten würden.

Von Batomalj führt der Weg über Stufen hinauf ...

Von Batomalj führt der Weg über Stufen hinauf …

... zur Kirche Svetiste Majke Bozje Goricke

… zur Kirche Svetiste Majke Bozje Goricke

Neben gelegentlichen dünnen Wolkenfeldern am Vormittag spendet vor allem der Waldsteig kühlenden Schatten.

Neben gelegentlichen dünnen Wolkenfeldern am Vormittag spendet vor allem der Waldsteig kühlenden Schatten.

Das Gelände wird steiniger ...

Das Gelände wird steiniger …

... und felsiger, aber eigentlich nie schwierig.

… und felsiger, aber eigentlich nie schwierig.

Wanderern sind wir heute keinen begegnet und nur oben am Obzova haben wir jemand in der Ferne gesehen. Schafe sind aber keine Seltenheit in diesem Gebiet. Eine bereits bekannte Situation: Schaut man in das Gebäude, stürmt ein großer Rudel Schafe heraus.

Wanderern sind wir heute keinen begegnet und nur oben am Obzova haben wir jemand in der Ferne gesehen. Schafe sind aber keine Seltenheit in diesem Gebiet. Eine bereits bekannte Situation: Schaut man in das Gebäude, stürmt ein großer Rudel Schafe heraus.

Unser erster Gipfel - der Veliki Hlam (482 Meter hoch). Nicht zu verwechseln ...

Unser erster Gipfel – der Veliki Hlam (482 Meter hoch). Nicht zu verwechseln …

... mit dem 461 Meter hohen Hlam auf der anderen Seite des Baska-Taleinschnitts. Über dieses sogenannte Mondplateau werden wir auf unserer nächsten Tour unterwegs sein.

… mit dem 461 Meter hohen Hlam auf der anderen Seite des Baska-Taleinschnitts. Über dieses sogenannte Mondplateau werden wir auf unserer nächsten Tour unterwegs sein.

Die Route ist gut markiert, manche Mauer-Durchgänge ohne Gatter ....

Die Route ist gut markiert, manche Mauer-Durchgänge ohne Gatter ….

... und manche Durchgänge mit Gatter, die mit den phantasievollsten Befestigungen verankert sind.

… und manche Durchgänge mit Gatter, die mit den phantasievollsten Befestigungen verankert sind.

Über trockene Wiesen mit Stechgras und ....

Über trockene Wiesen mit Stechgras und ….

... schönen Blumen.

… schönen Blumen.

Eine Wasserstelle namens Spuhotina in der kargen Wildnis, die etliche Frösche beherbergt.

Eine Wasserstelle namens Spuhotina in der kargen Wildnis, die etliche Frösche beherbergt.

An so manchem Schafpferch ...

An so manchem Schafpferch …

... mit schattensuchenden Schafen vorbei.

… mit schattensuchenden Schafen vorbei.

Die letzten Meter auf den Obzova

Die letzten Meter auf den Obzova

Abstieg vom Obzova Richtung Norden ...

Abstieg vom Obzova Richtung Norden …

... zu auffällig kurzgeschorenen Grünflächen, die ohne Steine mit etwas Phantasie auch als Golf Green durchgehen könnten.

… zu auffällig kurzgeschorenen Grünflächen, die ohne Steine mit etwas Phantasie auch als Golf Green durchgehen könnten.

Abstecher nach Kunjalabor mit schönem Tiefblick nach Baska

Abstecher nach Kunjalabor mit schönem Tiefblick nach Baska

Steiniger Abstieg Richtung Osten an der Feuchtstelle Lokva Plakara vorbei

Steiniger Abstieg Richtung Osten an der Feuchtstelle Lokva Plakara vorbei

Es wird grüner. Von Draga Bascanska (links) folgen wir der Mountainbike-Route ...

Es wird grüner. Von Draga Bascanska (links) folgen wir der Mountainbike-Route …

... zurück nach Baska. Im Hintergrund die Gipfel unserer nächsten Tour auf den Hlam.

… zurück nach Baska. Im Hintergrund die Gipfel unserer nächsten Tour auf den Hlam.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

 

 

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*