Jahresrückblick und Wanderstatistik 2018

Als mir in jugendlicheren Jahren die Altvorderen erzählten, die Jahre würden mit zunehmendem Alter immer schneller vergehen, konnte ich mit dieser Aussage nie wirklich viel anfangen. Schön langsam scheine aber auch ich in eine Lebensphase vorzustoßen, in der ich sich dieser Spruch nur allzu sehr bewahrheitet. (Allmählich werde ich ja tatsächlich so alt, wie ich schon seit Jahrzehnten aussehe 🙂 ).

AlpenYeti der "Alt-Ausseher" wünscht euch ein gutes neues Jahr 2019

AlpenYeti der „Alt-Ausseher“ wünscht euch ein gutes neues Jahr 2019

Dinge, für die man früher alles liegen und stehen gelassen hätte, verlieren allmählich an Bedeutung – es bleibt dafür einfach keine Zeit mehr. Und andererseits kommen neue Interessen hinzu, denen man fortan mehr Aufmerksamkeit widmen möchte.

Wer sich gelegentlich auf meinen Blog verirrt, wird merken, dass sich häufig über längere Zeit hinweg überhaupt nichts Neues tut, was aber nicht zwangsläufig heißen muss, dass auch die Wandertouren abnehmen. Und für 2018 gilt genau das Gegenteil: Ich bin oftmals einfach nicht mehr zum Schreiben gekommen, weil uns die langanhaltenden Schönwetterphasen regelmäßig nach „draußen“ gezogen haben. So sehr, dass wir gelegentlich schon trübes Schlechtwetter herbeigesehnt haben, um endlich wieder einmal ordentlich ausschlafen zu können.

Bei der vorjährigen Wandertourenstatistik 2017 habe ich noch berichtet, dass ich die 100.000 Höhenmeter-Marke knapp verfehlt habe. Nun, meine diesjährigen Wanderbilanz zeigt nicht nur weiterhin aufsteigende Tendenz, 2018 war hinsichtlich der Höhenmeter und Kilometer (knapp 125.000 Höhenmeter und mehr als 1.700 Kilometer) sogar das drittintensivste Wanderjahr meiner Tourenaufzeichnungen, geschlagen nur von 2005 und 2006 in der „Sturm- und Drang-Phase“ meiner Wander-Anfangsleidenschaft.

Wanderstatistiken der Jahre 2004 bis 2018

Wanderstatistiken der Jahre 2004 bis 2018

Trotz dieser beachtlichen Distanz-Steigerung gegenüber den Vorjahren habe ich mit 95 Wanderungen exakt dieselbe Tourenanzahl wie im Vorjahr bzw. sogar eine Tour weniger als 2016 (also wieder nicht die 100 erreicht) .

Was gibt es sonst noch zu berichten: Unter den 167 Gipfelbesuchen in diesem Jahr befinden sich gleich 60 neue Gipfel. Nicht jeder war dabei so „bekannt“, wie der Kreuzleitenkogel, den wir vom Ahornsee aus erstiegen haben.

Über den Ahornsee und Grafenbergsee auf den "bekannten" Kreuzleitenkogel / Kreuzleitenkopf (je nach Karte)

Über den Ahornsee und Grafenbergsee auf den „bekannten“ Kreuzleitenkogel / Kreuzleitenkopf (je nach Karte)

Hangender Kogel im Toten Gebirge. Eher ein exotischer Wandergipfel.

Hangender Kogel im Toten Gebirge. Eher ein exotischer Wandergipfel.

Tourenstatistik 2004 bis 2018

  • 15 Jahre Tourenstatistik im Tourenbuch
  • 1.381 Touren
  • 8.828 Wander-Stunden
  • 2.057 Gipfelbesuche
  • 1.253 verschiedene Gipfel
  • 21.887 Kilometer
  • 1.523.935 Aufstiegshöhenmeter

(Weitere Meilensteine und Jubiläen)

Vermutlich werde ich es nicht schaffen, die noch ausstehenden Touren der letzten Monate zu dokumentieren, ich nehme mir zumindest aber vor, in den nächsten Tagen noch die eine oder andere außergewöhnliche Tour zu präsentieren.

Mein Bergkamerad Martin bevorzugt auf Bergtouren im Hochgebirge frischen Fisch

Mein Bergkamerad Martin bevorzugt auf Bergtouren im Hochgebirge frischen Fisch

Abschließend wünsche ich meinem Leser ein gutes, unfallfreies, neues Tourenjahr 2019. Mögen Deine Felle immer trocken bleiben 😉 .

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*