Renaissance der Schneeschuhtouren

Da ich es noch immer etwas behutsamer angehen muss, habe ich in den vergangen Wochen ausnahmslos zu den Schneeschuhen gegriffen. Zugegeben häufig schweren Herzens angesichts der heurigen oftmals so herrlichen Pulverschneeverhältnisse.

Herrlicher Pulverschnee beim Abstieg vom Roßfeld unterhalb der Luserwand

Herrlicher Pulverschnee beim Abstieg vom Roßfeld unterhalb der Luserwand

Und so habe ich mich halt so getröstet, dass die Sichtverhältnisse manchmal ohnehin nur suboptimal waren, wie z.B. bei der Kampl-Überschreitung im steirischen Salzkammergut nahe Bad Mitterndorf.

Schlechte Sicht, aber idyllische Winterlandschaft beim Aufstieg auf das Kampl

Schlechte Sicht, aber idyllische Winterlandschaft beim Aufstieg auf das Kampl

Eine weitere Schneeschuhtour im Toten Gebirge war die Feldl-Überschreitung. Auch hier lassen die zahlreichen Schneeschuhspuren auf ein beliebtes Winterwandergebiet schließen.

Beim meinem Besuch habe ich am Feldl zwar niemanden getroffen, die zahlreichen Schneeschuh- und Schispuren lassen aber ein beliebtes Ausflugsziel vermuten.

Beim meinem Besuch habe ich am Feldl zwar niemanden getroffen, die zahlreichen Schneeschuh- und Schispuren lassen aber ein beliebtes Ausflugsziel vermuten.

Nicht mehr so einfach zu erreichen und dementsprechend einsamer ist dagegen das landschaftlich überwältigende Gebiet nördlich der Stornalm im Dachsteingebirge. Dieses Tourengebiet stellt höhere konditionelle Anforderungen, insbesondere wenn man im Neuschnee auch noch spuren muss (darf).

Die großartige Landschaft nördlich der Stornalm (im Hintergrund der Kufstein) muss man sich erst durch einen langen, konditionsfordernden Anstieg verdienen.

Die großartige Landschaft nördlich der Stornalm (im Hintergrund der Kufstein) muss man sich erst durch einen langen, konditionsfordernden Anstieg verdienen.

Gleich vier Mal habe ich jetzt innerhalb einer Woche diese Gegend besucht und dabei das Gelände mit meinen Schneeschuh-Spuren regelrecht durchpflügt. 3 Mal bin ich dabei vom Burgstaller in Ramsau-Rössing aufgebrochen und einmal war Weißenbach bei Haus der Ausgangspunkt.

4 Schneeschuhtouren in einer Woche mit bis zu 1.800 Höhenmeter pro Tour.

4 Schneeschuhtouren in einer Woche mit bis zu 1.800 Höhenmeter pro Tour.

Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Landkartenausschnitte © BEV 2009, Vervielfältigt mit Genehmigung des BEVBundesamtes für Eich und Vermessungswesen in Wien, T2009/52304

Im Zuge dieser Schneeschuhwanderungen habe ich auch einige Gipfel bestiegen: Kufstein, Luserwand und Kleiner Miesberg sind herrliche Gipfelziele und eindrucksvolle Aussichtspunkte.

In weitem Bogen über das Roßfeld. Im Hintergrund der Kleine Miesberg.

In weitem Bogen über das Roßfeld. Im Hintergrund der Kleine Miesberg.

Da das Wetter bei 2 Touren leider nicht ganz mitspielte würde ich es nicht ausschließen, den einen oder anderen Gipfel auch noch ein weiteres Mal zu besuchen.

Nicht immer war das Wetter so einwandfrei wie bei dieser Tour (Kleiner Miesberg)

Nicht immer war das Wetter so einwandfrei wie bei dieser Tour (Kleiner Miesberg)

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Ausblick von der Luserwand auf die höchsten Dachsteingipfel

Ausblick von der Luserwand auf die höchsten Dachsteingipfel

Ausblick von der Luserwand Richtung Osten (Links der Kleine Miesberg, rechts der Kufstein - dahinter Grimming, Kammspitz und Stoderzinken)

Ausblick von der Luserwand Richtung Osten (Links der Kleine Miesberg, rechts der Kufstein – dahinter Grimming, Kammspitz und Stoderzinken)

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*