Wandertouren-Statistik 2017 und Jahres-Vergleich

Ein Jahreswechsel ist immer auch ein guter Zeitpunkt, um auf die Wandertouren des abgelaufenen Jahres zurückzublicken und einen Vergleich mit früheren Jahren zu ziehen. Das letzte Mal, als ich so einen Vergleich hier im Blog veröffentlicht habe, war die Jahresstatistik 2014 – also doch schon einige Jährchen her.

AlpenYeti´s Mountainbike-Touren - besonders intensiv betrieben in den Jahren 1992 bis 2002 - liegen nun ja schon etliche Jahre zurück und sollen die Touren-Statistiken nicht mehr verfälschen.

AlpenYeti´s Mountainbike-Touren – besonders intensiv betrieben in den Jahren 1992 bis 2002 – liegen nun ja schon etliche Jahre zurück und sollen die Touren-Statistiken nicht mehr verfälschen.

Während ich aber damals noch die (wenigen) Mountainbike-Touren in den Jahren 2004 bis 2006 mit einbezogen habe, habe ich beim diesjährigen Jahres-Vergleich diese Rad-Daten herausgerechnet, da sie das Ergebnis ja doch etwas „verfälscht“ haben.

Wanderstatistiken der Jahre 2004 bis 2017

Wanderstatistiken der Jahre 2004 bis 2017

Es bleiben nun rein die „Wander-Touren“ im weitesten Sinne – also neben den Sommer-Wanderungen auch  Schitouren und Schneeschuhwanderungen im Winter.

Neben den klassischen Sommer-/Herbst-Wanderungen schließe ich auch die Winter-Touren in meine Statistik ein. Hier ein Bild vom herrlichen Pulverschnee am 30.12.2017 bei der Hangofenhütte.

Neben den klassischen Sommer-/Herbst-Wanderungen schließe ich auch die Winter-Touren in meine Statistik ein. Hier ein Bild vom herrlichen Pulverschnee am 30.12.2017 bei der Hangofenhütte.

Die 100.000 Höhenmeter (rote Horizontal-Linie) habe ich auch im abgelaufenen Jahr 2017 nicht mehr erreicht, die Grafik zeigt aber eine ansteigende Tendenz und gegen Ende des Jahres wurde es sogar richtig knapp. Bis zum 60-er sollte es schon werden 🙂 .

Erstmals seit 10 Jahren habe ich dafür die 1.500 Kilometer-Linie (grün) wieder ganz knapp überschritten.

Und bei den 115 Gipfel-Besuchen waren auch wieder mehr als 30 neue Gipfel dabei.

Der letzte Gipfel im Jahr 2017 war ein alter Bekannter: Der Pleschnitzzinken

Der letzte Gipfel im Jahr 2017 war ein alter Bekannter: Der Pleschnitzzinken

Aber ich habe ja schon häufig angemerkt, dass es mir nicht um irgendwelche „Rekorde“ geht, zumal meine Jahresleistungen ohnehin lächerlich wirken, im Vergleich zu manchem Bekannten, der schon alleine mit Schitouren die 100.000-Höhenmeter-Grenze überschreitet (auch wenn er dazu gerüchteweise gegen Jahresende schon einmal „halbkrank“ auf einen Gipfel steigen muss, weil noch 800 Höhenmeter fehlen 😉 ).

Jahresabschluß-Tour am 31.12.2017 auf den Pleschnitzzinken. Schneefahnen über der Hochwildstelle.

Jahresabschluß-Tour am 31.12.2017 auf den Pleschnitzzinken. Schneefahnen über der Hochwildstelle.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein gutes, unfallfreies, neues Wanderjahr 2018.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

 

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*