Eröffnung der Skitouren-Saison

Nach den 3 bereits beschriebenen Schneeschuhwanderungen und einer weiteren auf den Kochofen wurde es nun auch für uns Zeit, erstmals in diesem Winter 2017/18 zu den Tourenschi zu greifen.

Am Weg auf die Karlspitze - nun hat auch für uns die Schitourensaison begonnen

Am Weg auf die Karlspitze – nun hat auch für uns die Schitourensaison begonnen

Die neue Saison startete in jenem Gebiet, in welchem ich im Frühjahr beinahe einen Tourenski eingebüßt hatte – nämlich auf der Planneralm. Einen Tag bevor am 8. Dezember der Dauerbetrieb startet, haben wir das bereits bestens vorbereitete, heute aber noch sehr beschauliche (Natur-)Schigebiet aufgesucht. Unterwegs sind uns an diesem prächtigen, fast windstillen Wintertag nur zwei 2-er Gruppen begegnet und in der Ferne haben wir einen weiteren Schitourengeher gesehen.

Unser Routenverlauf entgegen dem Uhrzeigersinn: Von der Planneralm auf die Karlspitze und weiter zum Schreinl. Abfahrt zum Goldbachsee und Wiederaufstieg über die Goldbachscharte auf die Jochspitze. Danach die Abfahrt zurück zum Ausgangspunkt.

Unser Routenverlauf entgegen dem Uhrzeigersinn: Von der Planneralm auf die Karlspitze und weiter zum Schreinl. Abfahrt zum Goldbachsee und Wiederaufstieg über die Goldbachscharte auf die Jochspitze. Danach die Abfahrt zurück zum Ausgangspunkt.

Landkartenausschnitte © BEV 2009, Vervielfältigt mit Genehmigung des BEV © Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen in Wien, T2009/52304

Wir starten unsere Tour zunächst ein kurzes Stück über die präparierte, noch unverspurte Schipiste, queren aber bald Richtung Westen über ein weites, flaches Latschenfeld zum Kothüttensee hinüber.

Über ein Latschenfeld Richtung Karlspitze (links). Rechts die Schoberspitze.

Über ein Latschenfeld Richtung Karlspitze (links). Rechts die Schoberspitze.

Hier treffen wir auf zahlreiche Schispuren, die uns das Weiterkommen erleichtern. Von der Scharte auf knapp 2.000 Meter Höhe ist es nur mehr ein kurzer Weg zum Gipfelkreuz auf der 2.097 Meter hohen Karlspitze.

Etliche Schispuren führen aus dem Plannerkessel Richtung Karlspitze und Jochspitze.

Etliche Schispuren führen aus dem Plannerkessel Richtung Karlspitze und Jochspitze.

2 Schitourengeher steigen gerade am Blockgrat wieder herab zu den weiter unten deponierten Schiern, 2 weitere Schitourengeher kommen uns raschen Schrittes nach und ziehen gleich weiter Richtung Schreinl, während wir noch den tollen Rundumblick genießen.

Beim Gipfelkreuz auf der Karlspitze. Im Hintergrund das Scrheinl.

Beim Gipfelkreuz auf der Karlspitze. Im Hintergrund das Scrheinl.

Aber bald folgen auch wir ihren Spuren Richtung Süden. Beim letzten Gipfelhang legt gerade ein Schitourengeher bei der Abfahrt eine einsame Linie in den noch unverspurten Hang Richtung Goldbachsee. Auch beim Gipfelkreuz am Schreinl sind wir wieder alleine, bleiben aber nicht lange, weil das leichte Lüfterl doch sehr frisch ist.

Beim Gipfelkreuz am Schreinl

Beim Gipfelkreuz am Schreinl

Auch wir fahren nun Richtung Goldbachsee und noch ein kleines Stück weiter hinab, um in der Folge wieder anzufellen und in die hoch überwechtete Goldbachscharte aufzusteigen. Ein kurzes Stück geht es dann noch ostwärts auf die 2.037 Meter hohe Jochspitze hinauf. Unser heutiger 3. Gipfel hat im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern kein Gipfelkreuz, sondern lediglich eine „Gipfelstange„.

Abfahrt vom Schreinl zum Goldbachsee

Abfahrt vom Schreinl zum Goldbachsee

Abgefahren wird jetzt wieder auf der Nordseite im teils windgepressten, großteils aber pulvrigen Schnee hinab zum Kothüttensee und weiter entlang der zahlreichen Abfahrtsspuren zum Ausgangspunkt auf der Planneralm.

Wiederaufstieg vom Goldbachsee in die Goldbachscharte. Links das Schreinl, rechts die Karlspitze.

Wiederaufstieg vom Goldbachsee in die Goldbachscharte. Links das Schreinl, rechts die Karlspitze.

Fazit der Tour: Nimmt man nur die Karlspitze oder die Jochspitze ins Visier handelt es sich um eine sehr einfache und dennoch landschaftlich schöne, auch für Anfänger geeignete Kurztour. Das Schreinl ist auch nicht nennenswert schwieriger, am letzten Gratübergang warten aber einige kurze, steilere Querungen.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Ausblick von der Jochspitze Richtung Osten. Rechts der Hintergullingspitz.

Ausblick von der Jochspitze Richtung Osten. Rechts der Hintergullingspitz.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*