Vom Türkis des Seeleinsees zum Türkis des kroatischen Meeres

Der heurige „Türkis-Ortswechsel“ vom Berg zum Meer ist fast ein genaues Abbild vom Vorjahr, als wir vom türkisen Seekarlsee in den Schladminger Tauern zum türkisen Meer um die kroatische Insel Krk wechselten.

Glasklares, türkis-leuchtendes Meer südlich von Punat

Glasklares, türkis-leuchtendes Meer südlich von Punat

Nur wenige Tage nach unserer Bergtour in den Berchtesgadener Alpen auf der sogenannten „Kleinen Reibn“ ging es auch heuer wieder nach Kroatien auf die mit einer Brücke mit dem Festland verbundene Insel Krk. Unsere Unterkunft hatten wir in diesem Jahr in Punat gebucht, nachdem wir im Vorjahr ziemlich alle interessanten Wanderwege um Baska abgegangen waren.

Krk - die größte Insel in der Adria - ist durch eine Brücke mit dem kroatischen Festland verbunden

Krk – die größte Insel in der Adria – ist durch eine Brücke mit dem kroatischen Festland verbunden

Je nach Internet-Quelle soll es mittlerweile zwischen 300 und 400 Kilometer markierte Wanderwege auf Krk geben. Wie bereits erwähnt, kannten wir die meisten „Bergsteige“ im Süden um den Ort Baska bereits sehr gut. Einen Gipfel – nämlich den höchsten auf der Insel – hatten wir im Vorjahr aber ausgelassen. Der Obzova oder Obzovo, beide Varianten finden sich auf diversen Hinweisschildern und Wegmarkierungen, ist – ebenfalls wieder von abhängig von der Quelle – zwischen 567 und 569 Meter hoch. Und dieser höchste Gipfel war auch das Hauptziel des heurigen Urlaubsaufenthaltes, weshalb ich ihm später einen eigenen Artikel widmen möchte.

In der historischen Altstadt von Krk

In der historischen Altstadt von Krk

Neben dieser Bergtour haben wir uns auch diverse Orte auf der Insel angesehen. Vom Hauptort Krk mit dem malerischen Altstadtkern über Njivice mit seiner netten kurzen Fußgängerzone am Meer und Silo mit dem Mini-Sandstrand und dem guten Ausblick zum am Festland gegenüberliegenden Crikvenica bis zum hoch über dem Meer thronenden Vrbnik mit der engsten Straße der Welt. Neben Punat unserem „Heimatort“ durfte natürlich auch in diesem Jahr ein Besuch in Baska mit dem gebirgsumrahmten fast 2 Kilometer langen Kiesstrand nicht fehlen.

Vrbnik über dem Meer

Vrbnik über dem Meer

Die Orte – vor allem das kleine Städchen Krk – sind recht nett, Silo hat uns allerdings am wenigsten beeindruckt. Für uns als Bergwanderer ist es aber immer noch in den karstigen Felsen um Baska bzw. zwischen Baska, Stara Baska und Punat am schönsten. Weiter nördlich wird es dann doch zu flach und bewachsen, obwohl auch hier zweifellos etliche Wanderwege und Spazierwege warten.

Nur 43 cm an der schmalsten Stelle mißt die "engste Straße der Welt" in Vrbnik

Nur 43 cm an der schmalsten Stelle mißt die „engste Straße der Welt“ in Vrbnik

Im nächsten Beitrag möchte über unsere Überschreitung des Obzava berichten.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*