Über den Eissee auf den Taubenkogel

Nach der viel zu lange dauernden Regen- und Kälteperiode stellt sich Anfang Juli nun endlich eine stabile Schönwetterphase ein. Und schon geht die Jammerei in die andere Richtung los – welch unerträgliche Hitze 🙂 .

Bei diesen Temperaturen muss man für Bergtouren entweder schon sehr früh aufbrechen- oder aber mit „fremder“ Hilfe in größere Höhen gelangen. Nachdem ich mich am 04.07.2015 wieder halbwegs ausschlafen wollte, musste ich mich für die zweite Variante entscheiden.

Ausgangspunkt der heutigen Wanderung ist Obertraun am Hallstätter See. Mit Unterstützung der Krippenstein-Seilbahn gelange ich zunächst über 2 Teilstrecken auf 2.070 Meter Seehöhe. Dann geht´s über die 3. Teilstrecke wieder bergab zum eigentlichen Ausgangspunkt der Wanderung bei der Talstation Gjaid auf 1.780 Meter Höhe.

Das Panoramaticket für Berg- und Talfahrt kostet für alle 3 Teilstrecken 28,60 Euro.

Sogar frühmorgens bzw. nach Auffahrt mit der ersten Gondel um ca. 09:00 Uhr vormittags ist es bereits recht warm in dieser Höhe. Leichter Wind sorgt aber für angenehme Abkühlung, nur in den Latschengassen staut sich die Luft.

Ich versuche, den ersten Wegabschnitt – vorbei an der ehemaligen Kaserne Oberfeld – rasch hinter mich zu bringen, um in das faszinierende Karstgelände nördlich des Taubenkogels einzutauchen. Am Nachmittag beim Nachhauseweg würde ich diesen Gipfel besuchen. Ich folge der Markierung Richtung Simonyhütte zu meinem ersten Tourenziel – dem Eissee, in dessem klaren Wasser ich meine Füße erfrische.

Eissee und Dachsteingletscher

Eissee und Dachsteingletscher

Viel zu schnell verrinnt die Zeit, Streß möchte ich mir eigentlich keinen machen, aber ich muss auf jeden Fall die letzte Seilbahn zurück ins Tal nach Obertraun erwischen, wenn ich nicht über die Schipiste hinablaufen möchte (und das möchte ich heute bei diesen Temperaturen definitiv nicht). Also mache ich mich rascher als gewollt auf den Weiterweg. Zunächst noch kurz Richtung Simonyhütte, bald aber nach Süden zum Eisjoch drehend.

Eigentlich wollte ich die heutige Tour ja „Auf den Spuren des Kenneth Thomas Cichowicz“ (unverbindlicher Amazon-Link) nennen. Die von Peter Gruber nach einer wahren Begebenheit im Jahr 1985 erzählte Geschichte hat sich hier in diesem Gebiet zugetragen. Aus Zeitgründen bin ich dann aber doch nicht mehr ganz zum Gletscherrand aufgestiegen, wo ich basierend auf der Beschreibung den Unfallort vermutete.

Stattdessen folgte ich dem markierten Steig einmal über ganz glatte, dann wieder über zerfurchte oder gerillte Steinplatten, teilweise auch über kurze Schneefelder hinauf ins Gjaidkar bis zu jener Route, die ich im Sommer 2006 mit Ingrid vom Hohen Gjaidstein zum Taubenkogel beschritten habe.

Ich bin begeistert von dieser Landschaft – lediglich der regelmäßige Blick auf die Uhr trübte heute etwas das Wandervergnügen. Aber ich wollte unbedingt noch zur Seilbahn. Aus diesem Grund hielt ich mich auch nicht lange am Gipfel des Taubenkogel auf, wo es sich ein Wandererpaar gerade gemütlich gemacht hat.

Das Gipfelkreuz – schon 2006 nur mehr liegenderweise vorhanden – ist noch weiter zerfallen. Der Querbalken dient nun den Rastenden als Sitzgelegenheit.

So, nun aber abwärts im Laufschritt. Immer wieder der Blick auf die Uhr. Mehr als pünktlich kam ich zur vorletzten Gondel. Ich musste sogar bis zur ihrer Abfahrt noch eine Viertelstunde warten, während ich schmunzelnd die „Fastfood-Bergbesucher“ beobachtete, die mit einer Gondel heraufkamen und gleich wieder mit der nächsten talwärts fuhren. Vielen hätte ihr Schuhwerk (z.B. Flipflops) gar nicht erlaubt, einige Schritte auf die scharfen Kalkfelsen zu setzen.

Fazit der Tour:

Großartige, fazinierende Landschaft, die man – sobald man die laute und hektische Seilbahn-Umgebung hinter sich gelassen hat – auch richtig einsam genießen kann.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

 Eissee – Taubenkogel auf der Landkarte

Das Tourengebiet am Dachsteingebirge

Das Tourengebiet am Dachsteingebirge

Routenverlauf vom Krippenstein über den Eissee auf den Taubenkogel

Routenverlauf vom Krippenstein über den Eissee auf den Taubenkogel

Landkartenausschnitte © BEV 2009, Vervielfältigt mit Genehmigung des BEV © Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen in Wien, T2009/52304

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*