Am Winterwanderweg auf die Hochwurzen

Das gestrige Zwischenhoch hatte ja nicht lange gehalten. Heute gab es schon wieder leichten Schneefall und Grau dominierte den Himmel. Dennoch wollten wir eine kleine Tour an der frischen Luft unternehmen, nicht zuletzt um den Körper nach dem vortägigen Apres Ski „auszulüften“.

Für solch eine kurze „Entlüftungstour“ bei Schlechtwetter bietet sich die Schitourenroute zur Hochwürzenhütte und anschließender Abfahrt über die Schipiste geradezu an.

Auffallend: Hier in den Schladminger Tauern liegt deutlich weniger Schnee als im Toten Gebirge.

Vom Gasthof Winterer – auf ca. 1.250 Meter Seehöhe gelegen – folgen wir dem präparierten Winterwanderweg auf der Westseite der Hochwurzen. Anfangs eine lange Gerade, später einige Kehren, richtig steil wird es aber nie. Gelegentlich kommen uns Wanderer – teilweise „behundet“ – entgegen, ansonsten aber herrscht Stille.

Winterlich präsentiert sich der Wald auf der Hochwurzen

Winterlich präsentiert sich der Wald auf der Hochwurzen

Das ändert sich abrupt mit Eintreffen im Schigebiet im Umfeld der Hochwurzenhütte. Ein babylonisches Sprachengewirr und Gerüche der unangenehmen Art (Zigaretten) lassen uns nicht lange verweilen, sondern rasch wieder auf der Schipiste enteilen. Nur wenige Minuten dauert die Abfahrt und wir stehen wieder beim Ausgangspunkt der Tour.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Skitour auf die Hochwurzen entgegen dem Uhrzeigersinn

Skitourenroute über die Hochwurzen

Skitourenroute über die Hochwurzen

Landkartenausschnitte © BEV 2009, Vervielfältigt mit Genehmigung des BEV © Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen in Wien, T2009/52304

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*