2 Runden über die Tauplitzalm

Bereits letzten Sonntag hatten wir unseren Schitouren-Ausflug auf die Tauplitzalm sehr genossen.

Und heute am Samstag, dem 31.01.2015 war es schon wieder soweit. Herbert hatte zu einem Schitag auf die Tauplitzalm gerufen und etliche Arbeitskollegen waren seinem Aufruf gefolgt.

Ich wollte diesem lustigen Beisammensein ebenfalls beiwohnen, auf Grund unterentwickelter Alpinschifertigkeiten verzichtete ich aber auf Schilift-Unterstützung sondern kombinierte diesen Ausflug in das steirische Salzkammergut mit einem Aufstieg per Tourenski.

In Begleitung eines sportlichen Top-Athleten, der – um den Anstieg etwas anspruchsvoller zu gestalten – lediglich mit einem Tourenstock aufstieg 🙂 , einer jungen, charmanten Lady und dem Labrador-Rüden Koko folgte ich bei morgens noch leichtem Schneefall der bereits von letzter Woche bekannten Schitourenroute, welche bei der Pfannerhütte von der Schipiste nach rechts (nord- bis nordostwärts) abzweigt.

Eine wenige Zentimeter frische Pulver-Neuschneeauflage in der vorhandenen Spur dämpfte die Anstiegsgeräusche, lediglich das rythmische Quitschen von Jürgens Schuhen war unüberhörbar 🙂 .

Gelgentlich blinzelte die Sonne durch die dünne Wolkendecke. Bei unserem Eintreffen am flachen Plateau der Tauplitzalm bäumte sich der Schneefall mit einem letzten, bald aber erfolglosen Versuch noch einmal auf. Beim Zusammentreffen mit unseren Arbeitkollegen für die gemeinsame Talabfahrt hatte aber die Sonne endgültig die Oberhand gewonnen.

Während die Kollegen zur Mittelstation abzweigten, fuhr ich hinab zur Pfannerhütte, wo meine „Jungen“ bereits auf mich warteten. Ein zweites Mal nahm ich den Anstieg in Angriff. Dieses Mal auf einer bereits großzügig ausgetretenen Spur und bei strahlendem Sonnenschein. Lediglich der Grimming trug noch eine flache Wolkenhaube.

Beim Eintreffen auf der Tauplitzalm wurden wir vom freudig erregten Gebell von Lawinen-Suchhunden bei einer Übung der Bergrettung empfangen.

2. Ankunft auf der Tauplitzalm - Dieses Mal bei strahlendem Sonnenschein. Hundegbell der Bergrettungshunde vor dem Traweng.

2. Ankunft auf der Tauplitzalm – Dieses Mal bei strahlendem Sonnenschein. Hundegbell der Bergrettungshunde vor dem Traweng.

Während Michael und Carina bereits gleich wieder ins Tal hinabfuhren, begab ich mich zu den im Berghof speisenden Arbeitskollegen.

Gemeinsam machten wir uns nach der Einkehr dann auf den Weg Richtung Tauplitz – natürlich fotografisch und filmisch dokumentiert. Auf Grund der Länge der Talabfahrt sahen wir uns gezwungen, auf der sonnigen Terrasse der Pfannerhütte zwecks Ausgleichs des Elektrolyt-Haushalts einen musikalisch umrahmten Zwischenstopp einzulegen.

Erst die hinter einem Hügel verschwindende Sonne und mit dem Schatten sich rasch breit machende Kälte veranlasste uns zur Weiterfahrt, wobei auch auf den letzten – eher flachen – Abfahrtmetern noch viele philosophische Grundfragen erörtert wurden, zu deren endgültiger Klärung es sogar noch der Einkehr in einer Schirmbar bedurfte 😉 .

Über die detaillierten Vorkommnisse – insbesondere über den Skandal um R. – wird aber der Mantel des Schweigens gehüllt 🙂 .

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*