Gipfelrunde über Brandleck und Mayrwipfl

Zwei Wochen nach der Wanderung auf Kleinen und Großen Größtenberg starte ich heute wieder beim Parkplatz Haslersgatter, nördlich von Rosenau am Hengstpaß.

Am Tourenplan stehen Brandleck und Mayrwipfl in den Oberösterreichischen Voralpen.

Obwohl es auf die beiden Gipfel keine „offizielle“ Markierung gibt, und auch in diversen Landkarten keine Wanderroute eingezeichnet ist, ist die Orientierung gar nicht so schwierig.

Orange Farbtupfer und gelegentlich Richtungspfeile und etliche Steinmandln kennzeichnen den meist gut erkennbaren Steig. Lediglich im Bereich eines etwas „unaufgeräumten“ Windwurfgebietes ist erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich.

Nach einer weiten Wiesenfläche mit den Mauerresten der verfallenen Mayralm und einer großen Holzhütte liegt der bis zum Gipfel latschenbewachsene Mayrwipfl deutlich im Blickfeld.

Bei der Mayralm - Ausblick zum Mayrwipfl

Bei der Mayralm – Ausblick zum Mayrwipfl

Beim Beginn des steilen Schlußanstiegs gibt es eine Weggabelung. Ich entscheide mich für den Aufstieg auf dem linken Steig, der mich letztendlich zum Gipfelkreuz am Brandleck führt. Eine vierköpfige Wanderergruppe ist schon vor mir am Gipfel und trotzt dem starken Föhnwind, der sich in der Gegend um Windischgarsten immer besonders gut entfalten kann.

Etwas später trudeln noch einmal 1 plus 2 weitere Wanderer ein. Der Gipfel scheint also auch ohne offizielle Markierung bekannt zu sein. Ebenso der Übergang durch Latschengassen zum nächsten Gipfelkreuz, jenem am Mayrwipfl, wo ich wieder auf ein Wandererpaar treffe.

Gipfelkreuz am Brandleck

Gipfelkreuz am Brandleck

Auch hier halte ich mich des Windes wegen nicht lange auf. Nach dem ebenem latschengesäumten Gipfelplateau mit einigen Felsen geht es steiler abwärts – bis zur bereits bekannten Weggabelung. Der weitere Weg zurück verläuft entlang der Anstiegsroute.

Die nächsten Stationen: Windwurf – Mayralm – Karrenweg hinab zum Bloßboden – kurze Gegensteigung auf das Laubkögerl und schießlich wieder zurück beim Haslersgatter, wo sich mittlerweile deutlich mehr Autos eingefunden haben.

Fazit: Bei besseren Wetterverhältnissen durchaus eine reizvolle Tour, beim heutigen Wind fällt die Wanderung bei mir aber nur in die Kategorie „Hauptsoch a bissal Bewegung“.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Impressionen vom Brandleck und Mayrwipfl

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*