Gamsstein – Hochkogel

Eine Woche nach dem Besuch auf den Größtenbergen suchten wir uns wieder ein Mittelgebirge mit südlicher Ausrichtung und herbstlicher Farbenpracht aus.

Diese Mal in den Ybbstaler Alpen, die wir zuvor erst ein einziges Mal betreten haben, als wir von Wildalpen durch das Holzäpfeltal auf die Kräuterin aufgestiegen sind. Und genau wie damals habe ich mich auch heute bezüglich der Wanderzeit etwas verkalkuliert.

Der Gamsstein bei Palfau ist an seinem höchsten Punkt – dem Hochkogel – ja „nur“ 1.774 Meter hoch. Ich habe mir nicht einmal angeschaut, von welcher Seehöhe aus wir starten würden. Ja nicht einmal, von wo genau es losgehen soll. Von Palfau halt, oder wie es ein Wanderer, dem wir unterwegs begegneten, bezeichnete: Poivau (könnte aber auch Peufau oder Boyfau geschrieben werden).

Durch Latschengassen und über Wiesen am langgezogenen Gamsstein-Plateau

Durch Latschengassen und über Wiesen am langgezogenen Gamsstein-Plateau

Also lange ausschlafen sollte also auf jeden Fall drinn sein.

Palfau – Osteinfahrt (ich weiß jetzt gar nicht, ob es auch andere gibt): Gleich am Ortsbeginn eine Wandertafel – Zum Gamsstein 4 Stunden. Wie bitte? Ein Blick auf den Höhenmesser. Palfau liegt lediglich auf knapp 550 Meter Höhe. Puh, es ist schon nach 10:00 Uhr.

Also müssen wir doch etwas flotter gehen. Nach mehr als einer Stunde Wanderzeit wieder eine Orientierungstafel. 03:30 auf den Gamsstein.

Ich könnte jetzt noch weiter schreiben über unexakte Wanderzeitangaben. Aber egal. In etwas über 3,5 Stunden waren wir beim Gipfelkreuz am Gamsstein. 2 Minuten bis zur Orientierungsplatte am 4 Meter höheren Hochkogel, kündigt ein Schild an. Wir haben 4 Minuten gebraucht. Auch egal.

Windig ist`s. Etwas Schutz bieten die Latschen. Die Aussicht in alle Richtungen ist großartig. Niederösterreich scheint überwiegend vom Nebel bedeckt zu sein. Über die Gipfel des Hochschwabgebirges im Süden drängen Föhnwolken.

Tiefblick nach Hollenstein an der Ybbs (?)

Tiefblick nach Hollenstein an der Ybbs (?)

Die Kirche unten in Palfau wirkt so nah, doch es sind mehr als 1.200 Höhenmeter ins Tal. Diese legen wir aber auf mitunter steilen Steigen in weniger als 2 Stunden zurück. Im untersten Streckenabschnitt – insbesondere nach der Naturfreundehütte ist es schlammig und rutschig.

An der imposanten Kirche vorbei geht es durch den langgezogenen Ort zurück zum Ausgangspunkt. Bei der Auffahrt zur Kirche – 2 Wegweiser kaum 2 Meter voneinander entfernt: 3 Stunden auf den Gamsstein bzw. 3,5 Stunden auf den Gamsstein. Such´s Dir aus 🙂 .

Es war sehr schön – es hat uns gut gefallen. Nicht auszuschließen, dass wir diesem Bergerl irgendwann wieder einen Besuch abstatten.

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Weitere Impressionen vom Gamsstein

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*