Monatsstatistik und Wandertouren im Mai 2014

Ein Blick in meine 10-Jahres-Statistik zeigt, dass der Mai zu den wandertechnisch schwächsten Monaten gehört.

Wanderstatistik: Höhenmeter 10-Jahres-Summen (ohne Mountainbiketouren)

Wanderstatistik: Höhenmeter 10-Jahres-Summen (ohne Mountainbiketouren)

Wanderstatistik: Kilometer 10-Jahres-Summen (ohne Mountainbiketouren)

Wanderstatistik: Kilometer 10-Jahres-Summen (ohne Mountainbiketouren)

 

Warum ist der Mai regelmäßig so schwach?

Nun auf den höheren Gipfeln liegt einerseits noch zu viel Schnee für ausgiebige Wandertouren, andererseits meist aber schon zu wenig für noch lohnende große Schitouren.

Allenfalls eine lange Wintersaison könnte die Mai-Werte noch etwas in die Höhe drücken, so wie es beispielsweise 2005, 2006 und auch 2008 der Fall war.

Statistik: Schitouren und Schneeschuhtouren im Mai

Statistik: Schitouren und Schneeschuhtouren im Mai

Nach dem relativ schneearmen Winter nördlich des Alpenhauptkamms kann davon heuer aber nicht die Rede sein.

Und so wie 2007, 2010 und 2011 gab es auch 2014 keine einzige Schneetour mehr im Mai.

Wobei das aber nicht unbedingt nur mit den Schneemengen sondern auch mit der Länge des Winters zusammenhängen kann. Denn irgendwann hat man im aufkeimenden Frühling genug von nassen Füßen und zieht dann auch Spaziergänge im saftigen Grün des Tales umrahmt vom fröhlichen Vogelgezwitscher den schmutzigen Schneeresten auf den Gipfeln vor.

 

Die Wandertouren im Mai 2014

So, nun möchte ich aber zu den Wandertouren kommen, die allesamt in den Nordalpen oder den nördlichen Voralpen (Salkammergutberge, Oberösterreische Voralpen) liegen.

Wandergebiete im Mai 2014

Wandergebiete im Mai 2014

Überblick:

  • Attnang-Puchheim, Vöcklabruck, Mondsee
  • Gindlhorn
  • Gleinkersee
  • Schober – Frauenkopf
  • Wasserklotz – Astein
  • Gleinkersee, Almsee, Traunsee
  • Stoderzinken

Wegen anderweitiger Verpflichtungen (mehr davon in einem separaten Artikel) begann der Monat mit einfachen Ausflügen und Fototouren.

So haben wir uns Attnang-Puchheim, Vöcklabruck und Mondsee angesehen. Letzterer Ort am gleichnamigen See ist besuchenswert.

Und hier haben wir uns im Vorbeifahren auch gleich 2 Gipfel angesehen, die wir in den nächsten Wochen noch erkunden wollten (einen davon – den Schober – noch im Mai).

Die erste „Gipfeltour“ im Mai führte uns auf das Gindlhorn bei Pürgg. Ein Klassiker für Frühjahrstouren, wenn die hohen Berge wegen der Schneemassen noch wenig einladend sind. Im Rahmen einer Rundtour haben wir uns heuer auch erstmalig den „Marterlweg“ zwischen dem Ghf. Dachsteinblick und unserem Ausgangsort Pürgg angesehen.

Auf den Rundweg um den Gleinkersee in der Pyhrn-Priel-Region werde ich noch in einem separaten Artikel eingehen. Von diesem Spaziergang stammt übrigens auch das allererste Bild im neuen Blog. Nach späten Schneefällen im Mai waren die Gipfel des gegenüberliegenden Sengsengebirges wieder schneebedeckt. Der erste Tag nach einer längeren Schlechtwetterphase sorgte für bestes Licht und für eine kurze windstille Zeit lag der Gleinkersee spiegelglatt vor mir.

Gipfelkreuz am Schober

Gipfelkreuz am Schober

Mit dem Schober bei Fuschl in den Salzkammergutbergen folgte das nächste „Bergziel“.

Gipfelsammler werden natürlich auch noch den gleich daneben liegenden Frauenkopf – ebenfalls mit Gipfelkreuz – mitnehmen.

Diesen Gipfel hatte ich schon einige Jahre für den Frühling am Tourenplan, weil er in einem meiner Tourenführer als recht anspruchsvoll geführt wurde und damit unsere Neugierde erweckte. Ganz so schwierig wie beschrieben war es dann aber doch nicht.

Einige felsige Stellen sind mit Drahtseilen entschärft, trittsicher und schwindelfrei sollte man aber schon sein.

Eine erwähnenswerte Besonderheit bei diesem mit 1.328 Meter zwar nicht sonderlich hohen, aber seine Umgebung doch um einiges überragende Gipfel ist der fulminante Ausblick über etliche Seen.

Bei den restlichen Touren im Mai handelte es sich um Ausflüge zum Gleinkersee (schon wieder), Almsee und Traunsee sowie um eine wetterbedingte Berg-„Notlösung“: Über das Friedenskirchlein und den Florasteig auf unseren Haus- und Hochzeits-Berg Stoderzinken.

 

Zusammenfassung der Wandertouren im Mai 2014

4 neue Gipfel, einige Ausflüge zu oberösterreichischen Seen sowie die „üblichen Verdächtigen“ im Frühjahr.

 

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*