Monatsstatistik und Wandertouren im Juni 2014

Das im Monatsbericht Mai 2014 Geschriebene gilt in abgeschwächter Form grundsätzlich auch für den Wandermonat Juni.

Noch liegt häufig – so auch heuer trotz relativer Schneearmut im Winter – speziell in den Tauern noch zu viel Schnee für große Unternehmungen. Beispielswiese im Gebiet um Hochwildstelle und Höchstein.

Während ich in den Anfangsjahren meiner Wander-Liebe im Juni auch noch häufig mit dem Mountainbike unterwegs war, hat sich das nun aber gänzlich aufgehört. Beim Gehen komme ich als „Nicht-Sportler“ einfach schneller in den meditativen Fließzustand und auch meiner Foto-Leidenschaft kommt diese langsamere Art der Fortbewegung wesentlich gelegener.

Aus diesem Grund habe ich in den Tourenstatistiken zu besseren Vergleichszwecken auch meine Mountainbike-Touren herausgenommen, zumal diese ohnehin nur bis ca. 2005 und auch nur von Juni bis September wirklich relevant waren.

 

Die Wandertouren im Juni 2014

 

Wandergebiete Juni 2014

Wandergebiete Juni 2014

Überblick:

  1. Tierpark Stadt Haag
  2. Wildpark Altenfelden – Rabenstein
  3. Bremstein (1.868) – Mitterkogel (Rottenmanner und Wölzer Tauern)
  4. Digitalkamera-Test Gröbming – Kulmleiten
  5. Meßnerin (1.835) – Grüner See (Hochschwabgruppe)
  6. Kräuterin / Hochstadl (1.919) (Ybbstaler Alpen)
  7. Ödensee – Karstquellen Strumern
  8. Drachenwand (1.060) – Almkogel (Salzkammergut-Berge)
  9. Untersberg-Überschreitung: Salzburger und Berchtesgadener Hochthron (1.972) (Berchtesgadener Alpen)
  10. Hohe Veitsch (1.981) (Mürzsteger Alpen)

Wie im Mai gab es auch im Juni einige höhenmeterarme Ausflüge – vorzugsweise Tierpark-Besuche – (eine unserer Leidenschaften im Frühjahr, vor allem wenn es Tier-Nachwuchs gibt) und Fototouren.

Der Tierpark Stadt Haag begeisterte uns dabei vor allem mit seinen Raubtieren: Löwen, Braunbären und ein stolzer Tiger.

Im Wildpark Altenfelden wiederum schätzten wir das weitläufige Gelände, welches man an bestimmten Stellen direkt an den Tieren vorbei durchwandern kann. Auch eine etwas ausschweifendere Runde über den Rabenstein bietet sich hier an. Als krönender Abschluss unseres ausgedehnten Besuches wartete dann eine Greifvogelschau und die Geparden-Fütterung.

Löwe im Tierpark Stadt Haag

Löwe im Tierpark Stadt Haag

Unsere nächste Tour startete ebenfalls beim Parkplatz eines Tierparks (in Mautern), führte uns dann aber abseits der Gehege auf neue, noch unbesuchte Wandergipfel: Den Bremstein haben wir auf steiglosen, „unberührten“ Steilhängen (eine meiner bei Ingrid so gefürchteten berühmt-berüchtigten „Abkürzungen“) erklommen. Für den Abstieg über den südöstlichen Bergnachbarn – den Mitterkogel (Feuerstein) – haben wir dann doch die markierten Wege vorgezogen.

Die 4. Tour im Juni war nur etwas „Fotografie-Geplänkel“ (näheres dazu gibt es in meiner „Ich habe eine Neue„-Artikelserie).

Badevergnügen im Grünen See bei Tragöß

Badevergnügen im Grünen See bei Tragöß

Mit der Meßnerin bei Tragöß wartete wieder einmal eine „ausgewachsene“ Tagestour mit 1.200 Aufstiegshöhenmeter und mehr als 17 Wanderkilometer. Als Abschluss gab es ein genussreiches „Füßeeintunken“ im Grünen See (dessen wunderschöne Farbe darunter hoffentlich nicht allzu sehr gelitten hat 🙂 ).

Unser nächstes Bergziel, der im Gebirgszug der Kräuterin liegende Hochstadl, lag zwar in Luftlinie nur knapp 14 Kilometer von der Meßnerin entfernt, die Anfahrtsroute war aber eine gänzlich andere. Während uns die zur Hochschwabgruppe zählende Meßnerin ins Murtal und über Leoben und Bruck an der Mur nach Tragöß führte, erreichten wir den Hochstadl, den höchsten Punkt der Ybbstaler Alpen, über das Gesäuse und Wildalpen.

Nach einer stechmückengeplagten Verlegenheitswanderung um den Ödensee und zu den Karstquellen Strumern gab es mit der Drachenwand und dem Almkogel neuerlich noch unbekannte Gipfel, die nicht weit entfernt lagen von unserer Mai-Wanderung auf den Schober bei Fuschl.

Auch die beiden Abschlusstouren im Juni sollten uns neue Gipfelziele bescheren.

Am Untersberg: Ingrid hat einen Riesen-Pickel auf der Nase. Das tut ihrer Schönheit aber keinen Abbruch und ich liebe sie selbstverständlich trotzdem ;-)

Am Untersberg: Ingrid hat einen Riesen-Pickel auf der Nase. Das tut ihrer Schönheit aber keinen Abbruch und ich liebe sie selbstverständlich trotzdem 😉

Zunächst mit Seilbahn-Unterstützung auf den Salzburger Untersberg, von wo aus wir zu einer Überquerung über den Salzburger Hochthron zum 120 Meter höheren Berchtesgadener Hochthron aufbrachen. Zurück ging es auf derselben Route.

Die letzte Juni-Tour führte uns in die Mürzsteger Alpen auf die Hohe Veitsch.

 

Zusammenfassung der Wandertouren im Juni 2014

10 neue Gipfel, 2 neue Gebirgsgruppen und Ausflüge zu neuen Zoos und Tierparks bescherten uns wieder zahlreiche neue Eindrücke.

Der Juni-Vergleich mit den früheren Wanderjahren zeigt, dass wir anzahlmäßig heuer wirklich sehr aktiv waren, es zeigt sich aber auch, dass wir (mit zunehmendem Alter ? 🙂 ) den Juni jetzt häufiger für gemütliche Ausflüge und Foto- und Videotouren als für höhenmeterreiche Bergtouren verwenden.

Tourenstatistik Juni-Vergleich

Tourenstatistik Juni-Vergleich

 

Liebe Grüße – Dein / Ihr / Euer Christian

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*